SEIDENGLATT 
Kontakt: 0176/63254809

Ästhetische Mesotherapie

Bei Mesotherapie handelt es sich um eine Verbindung von Neuraltherapie, Akupunktur und sanfter Arzneimitteltherapie. Dabei werden fertige Cocktails und/oder Einzelsubstanzen (z.B. Hyaluronsäure, Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente etc.) in sehr geringer Dosis in und unter die Haut eingespritzt. Aufgrund der besonderen Spritztechnik sind nur sehr geringe Medikamentenmengen notwendig.

Medizinisch-kosmetische Mesotherapie

Ohne operativen Eingriff können durch intensivierte Blut- und Lymphzirkulation, Gewebeentschlackung und -regeneration sowie Fettabbau und Kollagenneubildung verblüffende Wirkungen erreicht werden. Besonders bekannt wurde in den letzten Jahren das sogenannte “Mesolifting”.

Mesotherapie hilft bei: 

  • Hautalterung
  • Knitterfalten
  • Elastizitätsverlust
  • Orangenhaut
  • Bindegewebsschwächen
  • Narben
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Haarausfall

Ohne operativen Eingriff können durch intensivierte Blut- und Lymphzirkulation, Gewebeentschlackung und -regeneration, Fettabbau und Kollagenneubildung verblüffende Wirkungen erreicht werden.
Besonders bekannt wurde in den letzten Jahren das sogenannte “Mesolifting”. Mesolifting ist eine spezielle Anwendungsform der Mesotherapie in der Ästhetischen Medizin. Der MESOLIFT ist ideal, um die Haut insgesamt frischer aussehen zu lassen. Es kann im Gesicht, am Hals, am Decollete und im Handbereich angewendet werden. Die Haut wird so von innen mit Hyaluronat aufgepolstert, kann vermehrt Wasser binden und wird frischer. Zusätzlich regen die beigemischten Vitamine die körpereigene Kollagenbildung an und sorgen damit für einen Langzeiteffekt bezüglich Anti-Aging. Meist sind 2 bis 4 Sitzungen im Abstand von 1 bis 2 Wochen notwendig, der glättende Effekt hält etwa 6 Monate. Danach kann mit 1 Sitzung aufgefrischt werden.
Bei Haarausfall werden Vitamine, Nährstoffe und Frischzellen schmerzfrei direkt in die Kopfhaut eingespritzt. 6 Behandlungen in 6 Wochen schaffen eine gut Basis zum Nachwachsen der Kopfhaare.
Auch spezielle Formen der “Fett-weg-Spritze” wurden in der Mesotherapie schon vor vielen Jahren gegen Cellultite und Fettpölsterchen entwickelt.

Was ist das Besondere an der Art der Einspritzungen? 

 

Eine Besonderheit der Mesotherapie besteht darin, was gespritzt wird und wie der Arzt/Ärztin die Medikamentenmischung in die Haut einspritzt. Man verwendet spezielle Nadeln und muss eine ganz bestimmte Hautschicht treffen.

Welche Substanzen werden verwendet? 

 

Es können fertige Cocktails und/oder Einzelsubstanzen zur Anwendung gebracht werden die, je nach Indikation, auf die jeweiligen Bereiche abgestimmt sind.
Die aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffe (z.B. Hyaloronsäure, Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente etc.) bieten einen sichtbaren Anti-Aging-Effekt und fördern die spezifische Erhaltung der Qualität der Haut.
Speielle Stoffe wie Biotin, Vitamin B-Komplex und Sägepalme dienen zur Wiederherstellung wirksamer Mikrozirkulation der Kopfhaut und Revitalisierung der Haarfollikel.

Worin liegen die Vorteile der Mesotherapie?

 

Vorteile der Behandlung sind ihre erstaunliche und schnelle Wirksamkeit bei gleichzeitiger Armut an Nebenwirkungen. Mesotherapie kann bei sehr vielen Krankheitsbildern und Beschwerden angewendet werden. Man spart mit ihr erhebliche Mengen an Medikamenten ein, weshalb sie so gut verträglich ist. Durch Kombinationseffekte (Synergie) der Medikamentenwirkung mit der speziellen Einspritztechnik und Wahl von Akupunktur- oder Triggerpunkte sind oft auch bei chronischen und hartnäckigen Leiden gute Erfolge zu erreichen, auch in “ausbehandelten” oder therapieresistenten Problemfällen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

 

Schwere Nebenwirkungen werden extrem selten berichtet. Bei einer Allergie gegen örtliche Betäubungsmittel oder ein anderes der verwendeten Präparate muss man natürlich auf diese Mischung verzichten. Die Behandlung selbst brennt und ist leicht schmerzhaft – wie jede Hauteinspritzung mit feinsten Nadeln. Blutergüsse sind möglich, aber harmlos und lösen sich von selbst auf. Auch eine gewisse Infektionsgefahr besteht, ebenso wie die Gefahr von Nervenschäden bei falscher Handhabung. In seltenen Fällen kann es an den Einspritzstellen zu nekrotischen kleinen Hautgeschwüren kommen, die unter Narbenbildung abheilen können. Bei Einnahme von Blutverdünnungsmitteln (ASS, Marcumar usw) kann es zu grösseren Blutergüssen und längerem Nachbluten kommen.

Wie verläuft eine mesotherapeutische Sitzung? 

Die Behandlung erfolgt ambulant und dauert je nach Fall zwischen wenigen Minuten und einer Stunde. Vor Beginn der Behandlung wird der Therapeut Sie ausführlich über das Verfahren, den Ablauf, mögliche Risiken und Nebenwirkungen sowie über die Kosten der Behandlung informieren und Ihre Fragen beantworten.
Für die Behandlung selbst wird die zu injizierende Wirkstoffmischung individuell zusammengestellt und frisch zubereitet. Die Medikamente und Wirkstoffe werden in die Haut direkt am zu behandelnden Bereich gespritzt. Die dabei verwendeten Nadeln (Kanülen) sind extrem dünn und besitzen einen besonderen Schliff. Beides macht die Injektion nahezu schmerzfrei. Zudem enthält die Wirkstoffmischung immer ein leichtes Betäubungsmittel. Die Anwendung erfolgt entweder manuell oder über eine sog. Mesotherapiepistole. Diese erlaubt u.a. die Behandlung größerer Flächen in kurzer Zeit und eine genaue und sparsame Dosierung. Je nachdem welcher Bereich behandelt wird, variiert die Injektionstechnik: bei manchen Behandlungen wird nur leicht über die Hautoberfläche gestrichen, in anderen Fällen sind tiefere Infiltrationen ins Fettbindegewebe notwendig.
Nach der Behandlung werden die betroffenen Stellen gekühlt und es wird eine spezielle Schutzcreme aufgetragen. In der Regel hinterlässt die Behandlung keine Spuren, so dass Sie danach sofort wieder Ihrem Alltag nachgehen können.
Abhängig von der Indikation erfolgt die Behandlung meist mehrfach in einem Abstand von 1 Woche bis hin zu mehreren Monaten. Oft reichen drei bis fünf Behandlungen aus, um einen langfristigen Erfolg zu erzielen, in manchen Fällen (z.B. bei der Behandlung von Haarausfall) können auch bis zu zehn Behandlungen notwendig sein.